Wie lange dauert das Portrait-Shooting?

 

Nach meiner Erfahrung möchten Brautpaaren nicht weit weg von der Hochzeitsgesellschaft. Paare wollen selten viel Zeit für das Portrait-Shooting aufwenden und das kann ich sehr gut verstehen. Es ist ja auch ein Hochzeitstag und kein Fototag! Vielleicht gefallen euch die natürlichen Bilder aus den Handlungen und Ereignissen des Tages ohnehin besser. Dann lasst es uns knapphalten. 30 bis 45 Minuten reichen in den meisten Fällen für eine angemessene Zahl von schönen Fotos. Meist kann es sogar schneller gehen. Ich richte mich gerne nach euren Wünschen. Aber seid dabei bitte ehrlich zu euch selbst und macht euch keinen Stress, denn ich habe schon einige Male Brautpaare erlebt, die zwar noch Spaß an den Portraits hatten, aber danach davon überrascht wurden wie viele Gäste Fotos mit Ihnen wollen. Mancher Braut und manchem Bräutigam ist die Anstrengung dann ins Gesicht geschrieben und die Erleichterung groß, wenn es endlich zum Essen geht. An die Gruppenfotos sollten wir also schon denken, wenn wir über die Portraitfotos sprechen.

 

Wie lange dauert es bis wir unsere Fotos bekommen?

Einen ersten kleinen Eindruck möchte ich euch bereits wenige Tage nach eurer Hochzeit geben, denn ich verstehe, dass ihr ganz neugierig auf eure Hochzeitsfotos seid und auch gerne euren Gästen und denen, die nicht dabei sein konnten, erste Bilder zeigen wollt. Eine Handvoll Fotos bekommt ihr also sehr zeitnah. Bei allem was darüber hinaus geht verfahre ich nach dem Grundsatz: Lieber schön als schnell. Nach meinen Erfahrungen wird das auch ganz in eurem Sinne sein. Ich möchte in der Auswahl der schönsten Fotos und der anschließenden Bildbearbeitung gerne das Maximum für euch rausholen. Bitte vertraut mir also, dass ich mit Hochdruck daran arbeite. Wie schnell ich euch nun alle Fotos zur Verfügung stellen kann, hängt in erster Linie davon ab wie lange ich euch begleitet habe und wie viele Fotos ich dabei erstellt habe. Mit zwei bis vier Wochen solltet ihr aber rechnen und dürft euch gerne mit mir freuen, wenn es mal etwas schneller geht. 

Können wir noch mehr Bilder bekommen als die uns zur Verfügung gestellten?

Stellt euch vor ihr seid Koch und ihr wollt das beste Filet abliefern, das eure Kunden jemals gegessen haben. Mit viel Herzblut legt ihr los und wählt sorgfältig das beste Fleisch aus, die Gewürze und Kräuter. Das Ergebnis macht euch stolz. Ihr seht Fortschritte und habt einen immer größeren Anspruch an eure Arbeit. Vor einem Jahr wäre euch das noch nicht so gut gelungen. Die Kunden werden begeistert sein. Und wisst ihr was? Die Kunden sind es auch und lieben das Gericht. Aber dann fragt man euch, ob ihr auch die Küchenabfälle noch rausgeben würdet. Wenn das Fleisch schon so lecker war, interessiert die Kunden auch der Rest. Wahrscheinlich wollt ihr das nicht so gerne. Warum habt ihr euch all die Mühe gemacht, einen Standard erarbeitet und hoffentlich auch einen guten Ruf, wenn ihr jetzt die Küchenabfälle rausgebt? Wer würde das machen? Bitte versteht, dass alle Fotos durch meine Qualitätskontrolle gehen. Ihr bekommt danach ein ganzes Füllhorn von schönen Aufnahmen. Die Bilder, die diese Prüfung nicht bestehen, werde ich nicht rausgeben. Ihr bekommt bei mir nur A-Ware (und zwar die komplette A-Ware... oft hunderte Fotos... ihr verpasst nichts) und keine B-Ware. Ich verstehe euer Interesse, aber bitte versteht auch mich. Kein Koch gibt das zweitbeste Gericht raus, kein Designer macht eine Modenschau für das zweitbeste Kleid und kein Maler präsentiert euch seine zweit- bis drittbesten Bilder auf einer Vernissage. Auch bei mir steckt ganz viel Liebe in meiner Arbeit. Für mich ist das kein Job, sondern eine Leidenschaft. Ich habe einen Anspruch und bringe es nicht über das Herz ein Bild abzuliefern, von dem ich nicht 100% überzeugt bin. Sorry... 

In wieweit werden die Bilder bearbeitet? Nur rote Augen oder ggfs. auch Hautunreinheiten?

Alle Bilder gehen bei mir noch einmal durch die digitale Dunkelkammer. Ohne zu technisch zu werden: die Fotodateien sind deutlich größer als man das so aus dem Hausgebrauch kennt und werden alle noch im Hinblick auf Licht, Kontraste, Farben etc. nachbearbeitet, weil das möglich ist und die Bildergebnisse meist nochmal deutlich verbessert. Gröbere Hautunreinheiten wie Pickel, Kratzer o.ä. entferne ich bei allen Fotos des Tages, bei denen das störend auffällt… also nicht nur bei den Bildern des Paarshootings. Eine intensive Retusche entspricht nicht meinem natürlichen Bildstil. Ich möchte keine Fotos anbieten, auf denen euch eure Freunde nicht wiedererkennen. Das Foto entsteht bei mir zu 99% bereits in der Kamera. Rote Augen gibt es bei mir übrigens nicht. Das hängt zum einen damit zusammen, dass ich den Großteil des Tages ohne Blitz fotografiere und zum anderen, dass wenn ich blitze, ich eine Technik nutze, die rote Augen nahezu ausschließt.